Bildungspaket

Das Bildungspaket der Bundesregierung unterstützt Kinder und Jugendliche, deren Eltern Leistungen nach dem SGB II, Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz erhalten.
Die Angebote aus dem Bildungspaket sind vielfältig. Es gibt Zuschüsse zu den Lernmaterialien oder den Beförderungskosten zur Schule. Neben den Klassenfahrten können auch die Kosten für Tagesausflüge durch die Kindertageseinrichtung oder Schule übernommen werden. Die Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen in der Schule oder Kindertageseinrichtung wird ermöglicht oder auch der Mitgliedsbeitrag für den Sportverein übernommen. Sollte eine qualifizierte Lernförderung notwendig sein, kann diese über das Bildungspaket gefördert werden.

Ob ein Anspruch auf das Bildungspaket besteht, kann beim zuständigen Sozialleistungsträger überprüft werden. Dort erhalten Sie das Antragsformular. Bitte stellen Sie für jedes Kind und jeden Jugendlichen einen eigenen Antrag.

Für verschiedene Leistungen aus dem Bildungspaket erhalten Sie einen Gutschein. Über diesen können das gemeinschaftliche Mittagessen und die Tagesausflüge über die Schule oder Kindertageseinrichtung abgerechnet werden. Zusätzlich kann der Gutschein für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben, zum Beispiel für den Sportverein oder die Musikschule, genutzt werden. Zusammen mit dem Formular über die Notwendigkeit der Lernförderung ist der Gutschein für Sie für die Nachhilfe einsetzbar.

Bitte behalten Sie immer den Originalgutschein. Nur mit diesem können Sie weitere Leistungen in Anspruch nehmen. Alle Leistungsanbieter machen sich nur eine Kopie des Gutscheins.

Zudem können mit dem Bildungspaket Lernmaterialien und Beförderungskosten beim Besuch einer weiterführenden Schule bezuschusst werden. Schließlich wird eine qualifizierte Lernförderung ermöglicht, wenn die Versetzung gefährdet ist, weil Kinder und Jugendliche in der Schule nicht mehr mitkommen.

Das ist drin im Bildungspaket:

Kultur, Sport, mitmachen:

Bedürftige Kinder sollen in der Freizeit nicht ausgeschlossen sein, sondern bei Sport, Spiel oder Kultur mitmachen. Deswegen wird zum Beispiel der Beitrag für den Sportverein oder für die Musikschule in Höhe von monatlich bis zu 10 Euro übernommen.

Schulbedarf

Damit bedürftige Kinder mit den nötigen Lernmaterialien ausgestattet sind, wird ihnen zweimal jährlich ein Zuschuss überwiesen – zu Beginn des Schuljahres 70 Euro und zum zweiten Halbjahr 30 Euro, insgesamt also 100 Euro.

Schülerbeförderung

Insbesondere wer eine weiterführende Schule besucht, hat oft einen weiten Schulweg. Sind die Beförderungskosten erforderlich und werden sie nicht anderweitig übernommen, werden diese Ausgaben erstattet.

Lernförderung

Bedürftige Schülerinnen und Schüler können Lernförderung in Anspruch nehmen, wenn nur dadurch das Lernziel – in der Regel die Versetzung in die nächste Klasse – erreicht werden kann. Voraussetzung ist, dass die Schule den Bedarf bestätigt und keine vergleichbaren schulischen Angebote bestehen.

Mittagessen in Kita, Schule und Hort:

Einen Zuschuss fürs gemeinsame Mittagessen gibt es dann, wenn Kita, Schule oder Hort ein entsprechendes Angebot bereithalten. Der verbleibende Eigenanteil der Eltern liegt bei einem Euro pro Tag.

Tagesausflüge und Klassenfahrten

Eintägige Ausflüge in Schulen und Kitas werden zusätzlich finanziert. Die Kosten mehrtägiger Klassenfahrten werden wie bisher erstattet.